Horst-Janssen-Grafikpreis der Claus Hüppe-Stiftung

Der Horst-Janssen-Grafikpreis der Claus Hüppe-Stiftung ist mit 20.000 Euro einer der höchstdotierten Kunstpreise in der Sparte Grafik und wird alle drei Jahre verliehen, um neue innovative Positionen im Bereich der Zeichnung und der Grafik vorzustellen. Seit 2003 vergibt die Claus Hüppe-Stiftung den Preis, der neben dem hohen Preisgeld auch jedes Mal eine Preisträgerausstellung im Horst-Janssen-Museum mit begleitender Katalogpublikation umfasst.

Verliehen wird der Preis von einer hochkarätigen Jury, zu der schon Jean-Christophe Ammann, Max Hollein und Wulf Herzogenrath gehörten. Im Gegensatz zu anderen Auszeichnungen kann man sich für den Horst-Janssen-Grafikpreis nicht bewerben, sondern muss von einem Mentor oder einer Mentorin vorgeschlagen werden. Zu den Mentoren gehörten in den vergangenen Jahren Kunstprofessoren und Künstlerpersönlichkeiten wie Neo Rauch, Walter Dahn und Jorinde Voigt.

Die bisherigen Preisträger sind:

Katja Eckert, Preisträgerin 2003
Daniel Roth, Preisträger 2005
Anna Lea Hucht, Preisträgerin 2008
Michael Wutz, Preisträger 2011
Ralf Ziervogel, Preisträger 2014
Tobias Dostal, Preisträger 2017

Es ist Tradition, dass die Preisträger eine limitierte Edition » eines Werkes erstellen, die exklusiv im Museumsshop des Horst-Janssen-Museums erworben werden kann.

Über die Claus Hüppe-Stiftung

Claus Hüppe, der 1990 die gemeinnützige Stiftung gründete, ist für das Horst-Janssen-Museum eine zentrale Figur, da es das Museum ohne ihn nicht gäbe. Mit dem Erwerb eines in seiner Vielzahl einzigartigen und umfassenden Konvoluts früher Horst Janssen-Arbeiten von dem Hamburger Sammlerehepaar Carl und Carin Vogel im Jahr 1995 legte die Claus Hüppe-Stiftung » den Grundstock für das Horst-Janssen-Museum, das die Sammlung heute als Dauerleihgabe beherbergt. Auch der Museumsbau wurde in großzügiger Weise durch die Stiftung entscheidend bezuschusst und versetzte die Stadt Oldenburg in die Lage, im Jahr 2000 das überregional bedeutende Horst-Janssen-Museum eröffnen zu können.