Sonntag 21. 10. 18

12 Uhr

Janssen-Werke in Sonntagsführung

3 Euro plus Eintritt

Werke von Horst Janssen können interessierte Besucherinnen und Besucher am Sonntag, 21. Oktober, um 12 Uhr in einer Führung erleben. Kunstvermittlerin Geraldine Dudek spricht sowohl über die Tierdarstellungen, die zurzeit unter dem Titel „Hund, Katze, Maus“ zu sehen sind, als auch über verschiedene ausgestellte Radierzyklen, darunter „Hanno’s Tod“. Die Teilnahme kostet 3 Euro plus Eintritt.

Sonntag 21. 10. 18

16 Uhr

Zeichenkunst bei Sonntagsführung erleben

3 Euro plus Eintritt

Eine Sonntagsführung durch die aktuelle Sonderausstellung im Horst-Janssen-Museum, „finde alles – suche nichts“, gibt es am 21. Oktober um 16 Uhr. Kunstvermittlerin Geraldine Dudek gibt den Besucherinnen und Besuchern einen tieferen Einblick in die Zeichnungen der Kölner Künstlerin Monika Bartholomé und spricht über die Hintergründe des von der Künstlerin geschaffenen „Museums für Zeichnung“. Die Teilnahme kostet 3 Euro plus Eintritt.

Copyright: Monika Bartholomé, VG Bild-Kunst Bonn 2018 o.T., Pinselzeichnung, Tempera, 2004. Copyright: Monika Bartholomé, VG Bild-Kunst Bonn 2018

Freitag 26. 10. 18

20 Uhr

Lesung mit Alexander Fehling

10 Euro, ermäßigt 7 Euro

Das Horst-Janssen-Museum startet mit dem Schauspieler Alexander Fehling am Freitag, 26. Oktober, 20 Uhr, eine Lesereihe, die Horst Janssen als Autor in den Mittelpunkt rückt. Janssen war ein begnadeter Zeichner – dass er sehr originelle, manchmal witzige, manchmal auch böse Texte geschrieben hat, ist weniger bekannt. „Janssen als Schriftsteller ist eine Entdeckung. Wir haben deshalb junge, bekannte Schauspieler gebeten, sich auf die Suche nach ihren Lieblingstexten von Horst Janssen zu begeben“, sagt Museumsleiterin Dr. Jutta Moster-Hoos über die neue Reihe.

Alexander Fehling, der das Publikum zuletzt unter anderem als Staatsanwalt im Spielfilm „Im Labyrinth des Schweigens“ oder mit dem „Fall Barschel“ in Atem gehalten hat, macht den Anfang und stellt seine Favoriten aus der Feder des Meisters vor. Der gebürtige Berliner wurde für seine Titelrolle im 2010 erschienenen Film „Goethe!“ für den Deutschen Filmpreis nominiert und spielte eine der Hauptrollen in der fünften Staffel der US-amerikanischen Serie „Homeland“. Der Abend wird der Auftakt einer Lesereihe sein, die Ende Januar mit Robert Stadlober und seinen Lieblingstexten fortgesetzt wird.

Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 7 Euro. Karten sind ab sofort im Vorverkauf im Horst-Janssen-Museum, bei der Tourist Info im Lappan und bei NordwestTicket erhältlich.

Foto: Mathias Bothor Alexander Fehling. Foto: Mathias Bothor
Foto: Mathias Bothor Alexander Fehling. Foto: Mathias Bothor

Sonntag 04. 11. 18

10 bis 14 Uhr

Workshop - Cyanotypie

12 Euro inkl. Material

Für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene

Mit Hilfe der Cyanotopie soll einfache Weise die Technik des Fotogramms erprobt werden. Bei der Cyanotypie handelt es sich um ein frühes fotografisches Edeldruckverfahren, das 1842 vom englischen Naturwissenschaftler und Astronomen Sir John Herschel entwickelt wurde. Dabei werden mit Hilfe von Eisensalzlösungen sensibilisierte Papiere in der Sonne belichtet, mit Wasser entwickelt und fixiert, wobei die typisch cyanblauen Bildergebnisse entstehen. Man Ray gab diesem Verfahren des Fotografierens ohne Kamera den Namen Rayographie. Mit Geraldine Dudek und Sandrine Teuber.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 29. Oktober unter museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de oder telefonisch unter 0441 235 3403.

Cyanotopie Sabine Wallach

Montag 05. 11. 18

18 bis 20 Uhr

Montags-Kunst: Tiefdruck

25 Euro

Im Horst-Janssen-Museum werden zurzeit verschiedene Zyklen von Horst Janssen gezeigt. Zyklen sind immer mehrere Blätter zu einem Thema, die zusammengehören. Heike Seiferth  möchte sich mit der Montags-Kunst besonders den Zyklen Laokoon und Hanno‘s Tod widmen. In diesem Kurs werden Tiefdrucke zum Thema Landschaft und Porträt in abendlicher entspannter Atmosphäre entstehen.
Die Kunstpädagogin Heike Seiferth begleitet den Kurs, gibt Hintergrundinformationen zu den Werken und steht mit Rat und Tat den Teilnehmenden zur Seite.
Bitte seien Sie kurz vor 18 Uhr im Foyer des Horst-Janssen-Museum, weil das Museum um 18 Uhr schließt.

Anmeldung bitte bis zum 30. Oktober. Weitere Veranstaltungstermine sind der 19. November und der 3. Dezember.