Angebote zur Horst-Janssen-Dauerausstellung

Für Kindergärten

Für Kindergärten bietet die Bildung und Vermittlung  Museumsbesuch mit Praxisanteil an. Die Themen können bei der Anmeldung abgestimmt werden. Mögliche Themen können Tiere, (Selbst-)Porträt, Landschaft sein. Der Museumsbesuch vermittelt möglichst spielerisch und methodenreich das Leben und Werk von Horst Janssen. Je nach Thema entwickeln die Kinder selbstständig im Atelier ein Kunstwerk.

Unsere Angebote dauern in der Regel 90 Minuten. Da der Ablauf im Kindergarten jedoch individuell ist und Sie ihre Kinder am besten kennen, haben Sie auch die Möglichkeit eine kleine Pause vor Ort zu machen. Dann dauert das Angebot jedoch 120 Minuten.

Dauer: 90 Minuten, 37,50 Euro
Oder mit Frühstückspause: 120 Minuten, 50 Euro

Für Schulen

Die Angebote für Schulen bestehen immer aus einem Ausstellungsbesuch sowie einem kunstpraktischen Anteil. Diese Angebote orientieren sich im Besonderen am Kerncurriculum und greifen aus diesem Grund die Werke Horst Janssens auf. Eine individuelle Absprache je nach Lerngruppe ist jederzeit möglich.

Hanno’s Tod

Bis Ende Januar 2019 kann eine dialogische Führung zu dem Zyklus „Hanno’s Tod“ aus dem Jahr 1972 gebucht werden. Die Führung gibt Hintergrundinformationen zu dem Radierzyklus und beleuchtet Janssens Porträtgrafik. Das Angebot kann durch eine künstlerische Praxis zum Thema Porträt ergänzt werden.

Dauer: 60 Minuten, Kosten: 25 Euro
mit künstlerischer Praxis: 120 Minuten, Kosten: 50 Euro

 

Wer ist eigentlich Horst Janssen? – Eine Einführung
Dieses Angebot eignet sich besonders für den ersten Besuch im Horst Janssen Museum. Horst Janssen, der als Junge in Oldenburg aufwuchs, hat viel Zeit seiner Kindheit unter dem Schneidertisch seines Großvaters verbracht. Anhand von Fotografien, Fühldosen und Janssens Bezug zur Stadt Oldenburg wird der Künstler erlebbar gemacht. Natürlich lernen die Kinder auch Werke des Künstlers kennen. Hier stehen die Tiere im Mittelpunkt. Horst Janssen hat insbesondere in den 50er Jahren Farbholzschnitte von Tieren angefertigt.

Das Angebot erprobt das grafische Gestalten in zweierlei Hinsicht: Zeichnen und Drucken. Darüber hinaus kann das Angebot mit dem Thema (Haus-)Tiere im Sachkundeunterricht verbunden werden.

Ab 1. Klasse, Dauer: 120 Minuten,  50 Euro

Mit Fundstücken gestalten
Horst Janssen hat aus Fundstücken kleine Geschenke, zum Beispiel für seine Freundin Birgit Jacobsen, gestaltet. Einige dieser Objekte sind im Horst-Janssen-Museum zu sehen. Eingebunden in einen Ausstellungsrundgang werden die Streichholzschachteln „der Morgen“, „der Mittag“ und „der Abend“ in der Ausstellung entdeckt.  Was hat Horst Janssen für Materialien verwendet? Wie hat er die Tagesstimmungen dargestellt? Die gesammelten Eindrücke werden im Atelier in eigenen Streichholzschachteln umgesetzt. Dazu bekommen die Schülerinnen und Schüler neben einer großen Streichholzschachtel, Stiften und Papier auch jede Menge Material, welches sie zum Gestalten verwenden dürfen.  Die Schülerinnen und Schüler können natürlich auch eigene Fundstücke mitbringen und ihre Streichholzschachtel damit gestalten.

Das Angebot fordert die Kreativität. Durch den Materialtisch hat die Arbeit im Atelier einen experimentellen Charakter, der in den Bereich Sammeln, Ordnen, Kombinieren einzuordnen ist. Das Angebot kann mit dem Sachkundeunterricht zum Thema Müll und Recycling kombiniert werden.

Ab 2. Klasse, Dauer: 120 Minuten, 50 Euro

Das bin ich! – (Selbst-) Porträt
Horst Janssen hat während seiner gesamten Schaffenszeit sich und die Menschen in seinem Umfeld gezeichnet. In einem Ausstellungsrundgang werden nach Absprache die Selbstporträts oder die Porträts und Unterschiede in ihrer Gestaltung betrachtet. Das Besondere ist, dass Janssen bei seinen Selbstporträts den Mut besaß, sich auch mit Fratzen darzustellen. Ohne Eitelkeit hat er seinen Gemütszustand festgehalten. Seine Porträts zeichnen sich durch einen sehr passenden Strich aus, mit dem er den entsprechenden Menschen in seinem Aussehen sowie in seinem Wesen festgehalten hat.

Abgestimmt auf die Jahrgangsstufe können unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt werden, beispielsweise eine Einführung in die Porträtzeichnung oder eine Weiterführung. In den Klassen 5 und 6 steht hierbei die Mimik im Vordergrund. Was zeichnet eine Emotion aus und welche Merkmale müssen gezeichnet werden, damit diese wiedererkannt werden kann? Bei älteren Jahrgangsstufen kann das Angebot die Übersetzung von der Porträtfotografie zum Linolschnitt beinhalten.

Empfohlen für 5./6. Klasse, Dauer: 120 Minuten, 50 Euro
Für 9./10. Klasse buchbar als Projekttag, Dauer: 3 Stunden/75 Euro oder 4 Stunden/100 Euro, oder als Projekt mit 3 x 2 Stunden für 150 Euro.

Weitere Themen für Projekttage können individuell abgestimmt werden. Mögliche Themen können zum Beispiel Plakate, Leporello oder Kaltnadelradierung sein.

Das Bild der Dinge
Horst Janssen hat seine Umwelt fotografisch und zeichnerisch festgehalten. In den fixierten Augenblicken entdecken wir den Wohnraum Horst Janssens. Das Chaos der Dinge ist für ihn eine Quelle der Inspiration. Er hält nicht nur die schönen und perfekten Dinge fest, sondern viel lieber die verwelkten Blumen, den Apfelgriebsch oder die Fundstücke. Aus diesen Dingen entstehen spannungsvolle Zeichnungen. Als praktische Umsetzung kann die Zeichung oder der Weißlinienschnitt für die Schülerinnen und Schüler gewählt werden.

Empfohlen für 7./8. Klasse, Dauer: 120 Minuten, 50 Euro